Big Dipper’s Home

Download -ausführlicher Testbericht !!!

Testbericht zum BINO-Vergleich
APM-20x100 - 45° (Chinesen-Bino) und Miyauchi 20x100 – 45°  (Japan-Bino)

Die Geräte wurden in der Zeit von 08.11.03 bis 10.12.04 an insgesamt 5 Nächten zeitgleich getestet. Die Detailergebnisse finden sich im ausführlichen Testbericht wieder. Mit einer Gesamtnote von 2,2 hat das Miyauchi die Nase klar vor dem APM mit einer Gesamtnote von 2,7. In der Kombination Praxis/Optik-Note APM  3,03  und Miyauchi 2,07 ! - allerdings können die Einzelgewichtungen bei jedem Nutzer anders ausfallen - siehe unten.

Bei dem APM-Bino handelt es  sich um ein Gerät, das  von Wolfgang Grzybowski aus einer Anzahl von Binos als bestes ausgesucht, von ihm justiert und mir freundlicher weise zum Test überlassen wurde. Die optische Qualität dieser Geräte zeigt eine grössere Schwankungsbreite. So konnten immerhin insg. fünf Geräte über ein Prüffeld auf Schärfe, Bildfeldverzerrung, Farbfehler und Justierung bei normaler Neonbeleuchtung getestet werden.  Beim Miyauchi handelt es sich um das Vorführgerät der Firma Intercon-Spacetech - Martin Birkmaier noch mal besten Dank. Nach Angabe des Händlers soll Miyauchi eine weitgehend homogene Qualität liefern. Sicherlich ist das Vorführgerät nicht am unteren Ende der wohl schmalen Qualitätsbandbreite anzusiedeln. Vermutlich liegt das von Wolfgang „handverlesene“ APM-Gerät jedoch über dem Durchschnitt der Geräte.

Die Ferngläser sind äusserlich weitgehend baugleich. Beide Geräte sind einfache Achromaten mit 45°Einblick sowie Einzelfokussierung und Wechselokularen.

Die Bewertung der Einzelkriterien erfolgte nach dem Schulnotensystem von 1-6 wobei nur ¼-Noten vergeben wurden. Problematisch ist hierbei jedoch die Festlegung eines Bezugspunktes (“Nullpunkt= “gut” oder Nullpunkt = “befriedigend”) im System von sehr gut bis ungenügend. Die „Normierung“ erfolgte auf einen subjektiv empfundenen Zufriedenheitsgrad, wobei „2“ als gut im Sinne von mehr als nur befriedigend im eigentlichen Wortsinn gewählt wurde. Im relativen Vergleich der beiden Geräte ist dies jedoch prinzipiell unerheblich.

Die Gewichtung der jeweiligen Kriteriengruppe ist sicherlich von individuellen Prioritäten abhängig. So mag der eine oder andere sagen, dass letztlich die reale Leistung am Nachthimmel höher zu gewichten sei. Hier ist  jedoch zu bedenken, dass sich in den anderen Punkten bereits Kriterien finden, die unmittelbar auf die Qualität des Bildes Einfluss haben und insofern letztlich die optische Leistung deutlich höher gewichtet wird, als mit den angegebenen 50%. Auch könnte die Anmerkung gemacht werden, dass der Preis stärker gewichtet werden müsse. Zum einen findet sich dieses Kriterium in der Bewertung der Grundausstattung ebenfalls nochmals wieder zum anderen ist dies sicherlich auch eine Frage der Angemessenheit in Bezug auf andere Optiken dieser Öffnung. Zugegeben sei, dass die Gewichtung der Einzelkriterien Geschmacksache ist, die jeder für sich selbst beurteilen mag und in der Tabelle aber auch selbst verändern kann.

Die Testergebnisse im Einzeln finden sich in Tabelle 1  siehe Donwload

Fazit:

Das APM aus China zeigt äusserlich einige Ähnlichkeit mit dem Miyauchi aus Japan. Der direkte Vergleichstest bringt dennoch einige Unterschiede. Wie in vielen Bereichen stellt sich auch bei dieser Auswahl die Frage: „Bringt der Mehrpreis des einen Gerätes auch einen Mehrwert für den Benutzer?“ Aus der Vielzahl von Geräten, die in den letzten 25 Jahren durch meine Hände gegangen sind, hat sich ein Prinzip als immer wieder zutreffend erwiesen: „Das zweimal gekaufte Gerät ist das treuerste und Preiskompromisse nützen nichts, da man auf Dauer letztlich nicht zufrieden ist.“  Die ursprünglich hohe Präferenz für das preisgünstigere APM-Bino hat sich über den Praxistest nicht erhalten. Das Miyauchi konnte mich qualitativ überzeugen –auch wenn es natürlich kein APO ist- hat es jedoch einen hohen Anschaffungspreis, der ohne vorhandenes Basis-Equipment (Montierung, Stativ usw.) leicht 2500,-- EUR erreichen kann. Die ermittelten Noten geben m.E. das Gesamtbild ins einer Schulnotenskala gut wieder. Das APM-Bino würde ich als ein Gerät bezeichnen, mit dem man sicherlich zufrieden sein wird. Das Miyauchi ist ein gutes Gerät, dem zu einem sehr guten Gesamtpaket z.B. ein Koffer in der Grundausstattung und ein noch etwas günstigerer Preis fehlt.  Ein echter Malus an beiden Geräten ist, dass sie nicht bzw. nicht ohne Anpassungen für 1 ¼“-Zubehör kompatibel sind.

Bezugsquellen:    APM:  APM-Telescopes  Markus Ludes                Miyauchi    Intercon Spacetec  Martin Birkmaier

APM Bino 20x100-im Koffer

APM Bino 20x100 Front mit Okus

APM Bino 20x100 - Vergütung

APM Bino 20x100 - Seitenansicht

APM Bino 20x100-im Koffer

APM Bino 20x100 Front mit Okus

APM Bino 20x100 - Vergütung

APM Bino 20x100 - Seitenansicht

Kollimieren

unkorrigierte Koma

Koma nach Korrektur

Kollimieren

unkorrigierte Koma

Koma nach Korrektur