Big Dipper’s Home

464@2x

Big Dipper ist im Mai 1965 geboren. Seit 1978 beschäftigt er sich mit Astronomie. Sein erstes Fernrohr, das er sich aus diversen Weihnachts-, Geburtstagsgeld und sonstigen Zuflüssen gekauft hat, war ein 2” f10 Refraktor LW 50 von Kosmos / Lichtenknecker.

Wenn er nicht den Sternenstaub sucht oder den up’s- und top’s auf der quantenchromodynamischen Fährte ist, treibt Big Dipper Sport und beschäftigt sich mit den little dippers. Der eine ist aus dem Hale-Bopp-Jahr 1997 und kennt Jupi, Venus und Sirius bereits aus dem ff. Ab und zu rieskiert er auch schon mal einen Blick durch´s Bino und eines der Teleskope.  Der andere little-little dipper ist aus dem letzten Jahr des letzten Jahrtausends

der Golden Retriever  “Sirius” wurde 14 Jahre alt

Interessensbereiche in der Astronomie

praktische Astronomie
Die Beobachtung von Deep-Sky-Objekten übt, wie für viele andere auch, auf mich eine besondere Faszination aus. Die weit entfernten Sternhaufen, Galaxien und Quasare zu suchen und endlich zu sichten und damit einen weiten Blick in die Millionen und Milliarden Jahre alte Vergangenheit zu werfen, ist phantastisch !

Planetenbeobachtungen war der Beginn und gehört immer noch unverändert mit zum Programm. Die Faszination durch ein Fernglas zu schauen, verfolgt Big Dipper bis heute ebenso, wie der Blick auf unseren nächsten Begleiter, den Mond.

theoretische Themen der Astronomie
Bei seinem frühen Interesse an Elementarteilchen- und Quantenphysik hatte Big Dipper schon immer das Gefühl, sich für ein und die selbe Sache, nur aus zwei verschiedene Blickwinkeln zu interessieren. Schwerpunktinteresse ist die Weiterentwicklung des Standartmodells der Physik im Rahmen der Superstring-Theorie und  was so dazu gehört.  Hieraus ergibt sich von ganz alleine eine Verbindung zur Kosmologie. Erklärt die doch “nur” das, was man durch das Teleskop sieht.

465@2x

Big Dipper